Was ist vertiefte Berufsorientierung?

Wesentliches Element der Mittelschule ist die vertiefte Berufsorientierung. Schüler erwerben in der Praxis berufliche Vorkenntnisse, lernen sich selbst besser einzuschätzen und können, auch bei weniger ansprechenden Schulleistungen, beim möglichen künftigen Arbeitgeber Eindruck machen durch praktisches Können und Einsatzbereitschaft. So mancher Schüler hat aufgrund der guten Leistungen im Praktikum eine Lehrstelle erhalten.

Soziales [3.886 KB]

- Technik [113 KB]

- Wirtschaft [165 KB]

- Projektprüfung [154 KB]

Unsere Schritte in den Berufseinstieg

Praktikum In der 8. bzw. 9. Jahrgangsstufe (M-Zweig) absolvieren unsere Schülerinnen und Schüler zwei Wochen lang ein Praktikum in Firmen vor Ort und in der näheren Umgebung. Freiwillige Praktika, auch in den Ferien, werden von der Schulleitung gerne genehmigt.
Berufsberatung
Berufsberater: Frau Heimbach
Tatkräftige Unterstützung: Schulsozialarbeiter Erich Zitzmann
Frau Heimbach berät dich, melde dich bei Herrn Zitzmann an.  
BIZ-Besuche Ein einmaliger Besuch des Berufsinformationszentrums ist ein Anfang, den wir in der 8. Jgst. leisten. Hier führt der Berufsberater ein.

Unabdingbar für eine intensive Beschäftigung mit der Berufswelt ist, dass Schüler in ihrer Freizeit, auch zusammen mit den Eltern das BIZ mehrfach besuchen.
Unser Jugendsozialarbeiter besucht zusätzlich das BIZ auch mit Kleingruppen. Die Angebote werden in der Schule bekannt gegeben.
Berufsorientierungscamp
Alle Schüler der 8. Klassen absolvieren eine Woche Assessment-Training und arbeiten eine Stärkenprofil heraus, das sie bei der Beratung und Reflexion in der Berufswahl unterstützt.

Die Maßnahme dauert eine Arbeitswoche, in der Regel in einem Schullandheim.
Aubildungsoffensive Bayern Vorstellung der Metall- und Elektroberufe in den 8. und 9. Klassen. bayme vbm